Heureka - ein Pull-out Programm

In einem Pull-out-Programm werden Kinder zu einer Gruppe zusammengefasst, deren Mitglieder Lernbedürfnisse haben, die sich vom Durchschnitt einer Regelklasse unterscheiden, wobei Heureka ein Pull-out-Programm für besonders befähigte Kinder ist.

 

Diese Angebote bietet Heureka

  • Anforderungsreiche Denkaufgaben, die die besonders begabten Kinder in ihren Stärken an die Leistungsgrenze bringen.
  • Beschäftigung mit anspruchsvollen Themen, die für diese Kinder relevant und motivierend sind.
  • In der Projektarbeit forschen die Kinder selbstständig und vertiefend in einem weiten Spektrum von individuell gewählten Themen.
  • Alle Kinder erhalten Schulung in Lern- Arbeits– und Präsentationstechniken, die sie überall anwenden können.
  • Sowohl individuelles wie auch gemeinsames Lernen wird situationsgerecht ermöglicht.

 

Weitere Argumente für den Besuch eines Pull-out-Programmes

  • Zwei Lehrpersonen (Regelklassenlehrerin und Förderlehrerin) können in jeweils eigener unterschiedlicher Weise auf das Kind zugehen.
  • Das Kind bekommt eine „zweite Chance“ und kann sich von einer ganz neuen, anderen Seite zeigen.
  • Die Kinder sind unter gleich- oder ähnlich befähigten Kindern, d.h. sie merken, dass andere Kinder ebenfalls schnell und vernetzt denken.
  • Sie fühlen sich in dieser Gruppe oft zum ersten Mal von anderen Kindern akzeptiert.
  • Die speziellen Bedürfnisse in Bezug auf Lernen werden durch die alternativen Schulungsformen und die individuelle Begleitung befriedigt.
  • Mädchen und Jungen können sich aus ihrer überangepassten Haltung lösen, die sich am Mittelmass der Regelklasse orientiert und endlich zeigen, was sie wirklich können.

 

 

Download
Vor- und Nachteile von Pull-out-Programmen
Eine Arbeit von Marlies Triacca-Heim
..pdf
Adobe Acrobat Dokument 200.9 KB